Ok, das sind wirklich schlechte Nachrichten für alle Fans von Cola light: Zuckerfreie Softdrinks scheinen das Risiko für Herzinfarkte und andere Herz-Kreislauf-Krankheiten zu erhöhen. Das ergab jetzt eine neue Studie mit mehr als 2.500 Teilnehmern aus den USA. Zwar werteten die Forscher um Hannah Gardener nur rückblickend Daten einer anderen Gesundheitsstudie aus, die Ergebnisse scheinen jedoch statistisch valide zu sein.

Das Risiko für vaskuläre Ereignisse – darunter fallen in extremeren Fällen auch Herzinfarkte und Thrombosen – war bei Personen, die täglich Light-Getränke tranken, um 43 % höher als bei den Teilnehmern, die gar keine zuckerfreien Softdrinks zu sich nahmen.

Glücklicherweise wirkten sich normale zuckerhaltige Softdrinks nicht negativ auf das Herz-Kreislauf-Risiko aus. Wer reguläre Cola trinke, muss sich in diesem Fall also keine Sorgen machen (Übergewicht & Co. mal ausgenommen).

Die Forscher können selber noch nicht erklären, warum die Light-Getränke einen derart ausgeprägten Effekt haben. Sie wollen im Übrigen auch keine Warnung vor Cola light aussprechen – davor müssten erst weitere Studien vorgenommen werden.

Wer es nachlesen möchte: Einen Abstract der Studie findet ihr hier beim Journal of General Internal Medicine (DOI: 10.1007/s11606-011-1968-2), der volle Artikel kostet allerdings 35 €.
http://www.springerlink.com/content/b042807u865853t7/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.