Als Cola-Fans und regelmäßige Konsumenten sind wir mit ziemlicher Sicherheit von (Nein, nicht Übergewicht) einer erhöhten Koffein-Toleranz betroffen. Das heißt, dass Koffein sich bei uns weniger stark auf den Körper auswirkt. Erst höhere Dosen Koffein geben uns den Kick, den ein Cola-Novize nach seiner ersten fritz-kola verspürt.

Eine hohe Koffein-Toleranz ist erstmal nichts schlimmes. Den einzigen negativen Nebeneffekt, den ich verspüre, sind mögliche Entzugskopfschmerzen an Wochenenden (wissenschaftlich belegt), an denen ich nicht zeitig meinen ersten Kaffee bekomme. Nun bin ich auf einen spannenden Ratgeber gestoßen, der Koffein-Junkies den vollständigen Entzug vorschlägt. Aber nicht, um irgendwie gesünder zu leben, sondern um die tolle Kraft des Wachmachers wieder zielgerichtet und auf Kommando nutzen zu können.

Eine absolut einleuchtende und gute Idee, wenn da nicht dieser Cola-Entzug wäre… Aber lest selbst. „Wie man seinen Koffein-Konsum kontrolliert und nutzt“ (Englisch): http://www.fastcompany.com/1773202/how-t…ategically

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.