Klar, in erster Linie will man Cola trinken. Aber wer nach einer Blindverkostung einige angebrochene Flaschen übrig hat von Cola-Sorten, die ihm/ihr nicht geschmeckt haben, der kann sie vielleicht für folgende Einsatzgebiete nutzen:

  • Cola löst Kalk und Urinstein in der Toilette. Einfach eine halbe Stunde und mehr einwirken lassen, am besten gemischt mit Backpulver.
  • Cola entfernt auch Angebackenes und Angebranntes aus Töpfen und Pfannen. Hier kocht man die Cola im Gefäß auf und lässt sie danach noch einwirken.
  • Auch zur Vorbehandlung von Rostflecken kann Cola dienen. Anschließend muss man nur noch nachpolieren.
  • Kalte Cola löst über Nacht auch den Kalk von Wasserkochern.
  • Und Cola kann auch umweltfreundlich Steine von Moos befreien und sie sogar länger vor Moos-Bewuchs schützen.
  • Cola kann außerdem helfen, Blut von Kleidung zu entfernen, wenn man sie vor der Wäsche auftupft und einwirken lässt.

Nicht schlecht, die braune Brause!
Die Tipps findet ihr ausführlicher bei Zuhause.de: http://www.zuhause.de/cola-als-hausmitte…0976/index

Nachtrag: Ok, ich habe den Test gemacht und einen knappen Liter (Alt)Cola in der Toilette einwirken lassen… keine gute Idee! Denn offenbar war das Porzellan bereits von Kalk & Co. so angegriffen, dass es sich braun färbte. So viel zu „sieht sauberer aus“. Sad

Nun darf wiederum der reguläre WC-Reiniger einwirken und die Färbung hoffentlich wieder nehmen. Mein Fazit: Cola lieber trinken!

Oder auch das:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.